Skip to content
Werbung:

Die Mädchenzungenspitzen glitzern lüstern

Versunken im Zungenkuss
Einstmals hat der Zungenkuss die Dichter inspiriert, die Lust daran zu besingen und den Moment zu glorifizieren, in dem sich der Mund öffnet, um die fordernde Zunge aufzunehmen, etwa in der Zeile:

Oh öffne deinen Mund, den spröden, brachen!


Und heute? Noch immer verlocken lüsterne Damen damit, die Zungenspitze ein wenig durch den Lippenwulst hindurchzuzwängen, fast unschuldig. Oder sich die Lippen zu benetzen, wo es nichts zu benetzen gibt. Und beim männlichen Betrachter kommt unwillkürlich der Wunsch auf, einen Anteil an dem feuchten Genuss zu erwerben.

Glänzt ihr Mund, und wölbt er sich feucht, einladend und begierig, so gehen bei den Herren die Signallampen an und der Verstand setzt aus – und sie folgend er Dame, auf Gedeih und Verderb.

Nur Gedichte schreibt niemand mehr darüber.

Titelzeile aus einem Gedicht von Georg Scholz, Beispielzeile aus einem Gedicht von Mynona. (Salomo Friedländer). Beide Anfang 20. Jahrhundert)


Sex-Basics: Zungenküsse

Manchmal täuscht alles: sie lernt den Zungenkuss von einer Freundin
Beim Zungenkuss entstehen tolle Gefühle. Manchmal sind sie toll, dass du dich selber nicht wiedererkennst. Wie das kommt, ist noch nicht richtig erforscht, aber die Sex-Experten nehmen an, dass die intensive, intime Berührung im Inneren der Mundhöhle eine Art „Vorschau“ auf die Gefühle ist, die später der „echte Sex“ auslöst.

Wer lehrt Zungenküsse, und wer lernt von wem?

Die meisten jungen Männer lernen den Zungenkuss von jungen Frauen, während ziemlich viele junge Frauen den Zungenkuss von anderen Frauen lernen. Das ist nichts Besonderes und hat nichts mit „lesbisch“ zu tun. Frauen wollen einfach genau wissen, was es ist und wie es geht. Und meistens ist eine Freundin oder Schulkameradin bereit, die Rolle der Lehrerin zu übernehmen.

Hingabe oder Spiel?

Manche Frauen sind so selbstbewusst, von sich aus Zungenküsse zu geben. Andere wollen, dass du sie dahin führst. Erst normale Küsse, dann vorsichtiges Eindringen zwischen die Lippen. Spielen die Zungen erst mal miteinander, werden manche Frauen und fast alle Männer „geil“. Das heißt, dass sie dann auch noch „weitergehen“ wollen. Wenn es von deiner Seite nur ein „Spiel mit der Lust“ ist, sag es rechtzeitig.

Technik und Ausführung

Theoretisch lernst du es nicht wirklich – und der Zungenkuss erzeugt beim „Üben“ tatsächlich andere Gefühle, als wenn du intensiv verliebt bist. Wenn du dies berücksichtigst und im Auge hast, dass Zungenküsse zu anderen sexuellen Aktivitäten führen können, weißt du eigentlich genug. Es gibt Webseiten und Videos, die dir angeblich „genau“ zeigen, wie’s geht. Egal, was du siehst und bei wem: Es ist nicht das Gleiche, was du mit jemandem tust, den du liebst.

Ziemlich genau, aber viel zu theoretisch bei WikiHow. Die Erdbeerlounge will auch ausführlich sein. Bedenke jedoch: Zungenküsse bestehen nur zu einem kleinen Teil aus Technik und einem großen Teil aus gefühlsmäßiger (emotionaler) Hingabe.